GESPRÄCHSSALON 2019

IMPULSE FÜR DEN WANDEL

DEEP TALK STATT SMALL TALK

Der GESPRÄCHSSALON beim GENUSSWANDEL ist ein Raum, in dem Zeit und Ruhe ist für differenziertes Betrachten, Zuhören und Nachdenken. Ideologiefrei und unverkrampft können Sie hier spannenden Menschen begegnen und neue Kontakte knüpfen.

Henrike Höhn gründete und moderiert diesen GESPRÄCHSSALON, in dem gesellschaftliche Themen diskutiert werden, die uns alle interessieren.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Teilnehmer*innen begrenzt.

Teilnahmebeitrag: 25,- Euro inkl. Getränken und kleinem Imbiss

Möchten Sie zum GESPRÄCHSSALON eingeladen werden und in kleiner Runde diskutieren, dann senden Sie gerne eine Email an: info@genusswandel.de

Montag, 20. Mai 2019, 19:30 Uhr

Thema und weitere Informationen folgen demnächst.

Montag, 08.April 2019, 19:30 Uhr

16. GESPRÄCHSSALON
Thema: "Die Macht der Gewohnheit"

Moderation: Henrike Höhn (Gründerin und Inhaberin GENUSSWANDEL)

1892 formulierte der amerikanische Psychologe und Philosoph William James: "Unser ganzes Leben setzt sich, soweit es eine bestimmte Form hat, aus einer Anzahl von Gewohnheiten zusammen". Er befasste sich damit, warum Gewohnheiten überhaupt existieren.

Tatsächlich sind mindestens 50 Prozent unserer Entscheidungen, die wir jeden Tag angeblich treffen, keine Entscheidungen, sondern Gewohnheiten. Während jede Gewohnheit für sich genommen, wenig bedeutet, bestimmt die Gesamtheit der Gewohnheiten unseren Lebensstil und hat enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden, unsere Produktivität und unsere Gesundheit.

Trotz der vielen Vorteile, die Gewohnheiten mit sich bringen, gibt es aber auch einen wesentlichen Nachteil: Unser Gehirn kann nicht zwischen guten und schlechten Gewohnheiten unterscheiden.

Heutzutage versuchen Soziologen, Neurologen und Psychologen zu verstehen, wie Gewohnheiten funktionieren und vor allem, wie wir sie verändern können.

Wir wollen uns an diesem Abend auf die Spur von Angewohnheiten, Routinen, antrainierten Automatismen begeben und auch darüber diskuteren, wie Konzeren unsere Angewohnheiten für ihre Zwecke nutzen. Denn die Macht der Gewohnheit prägt unser Leben häufig mehr, als uns lieb ist.

Über diese und weitere Fragen wollen wir in lockerer Runde angeregt diskutieren.

Im Anschluss lockt ein Imbiss und weitere Gespräche zum Netzwerken.

Montag, 28. Januar 2019, 19:30 Uhr

15. GESPRÄCHSSALON und Neujahrsempfang
Thema: "Loyalität und Gewissen"


Moderation: Henrike Höhn (Gründerin und Inhaberin GENUSSWANDEL)

Wer hat sich nicht schon mal mit Gewissensbissen geplagt oder in einem Gewissenskonflikt gesteckt?

Unser Gewissen ist allgegenwärtig und ist eine besondere Instanz in unserem Bewusstsein, die uns sagt, wie wir urteilen sollen. Unser Gewissen ermahnt uns, das zu tun, was wir für Recht halten und hält uns davor zurück, das zu tun, was wir für Unrecht halten. Üblicherweise fühlt man sich gut, wenn man nach seinem Gewissen handelt; man hat dann ein gutes oder reines Gewissen.

Doch, wie passen Gewissen und Loyalität zusammen?

Loyalität basiert, lt. Wikipedia, "auf gemeinsamen moralischen Maximen" oder auf einer von "Vernunftinteresse geleiteten inneren Verbundenheit und deren Ausdruck im Verhalten gegenüber einer Person, Gruppe oder Gemeinschaft."

Problematisch wird Loyalität, wenn sie eingefordert wird, z.B. vom Partner, vom Arbeitgeber, von Familienangehörigen, Freunden, Parteien oder anderen Gruppen. Wenn also Werte oder Ziele nicht (mehr) geteilt werden und unterschiedliche Forderungen bestehen. Dann ist der Loyalitätskonflikt vorprogrammiert. Es ergeben sich Gewissenskonflikte, eine Zerrissenheit zwischen Loyalität und eigenem Gewissen, was zur Unterdrückung eigener Werte und Ziele führen kann und die Treue zu sich selbst infrage stellt. Andernfalls drohen Trennung, Sanktionen, Ausschluss und im Falle von Whistleblowing Diskreditierung, Verfolgung, Strafmaßnahmen und im schlimmsten Fall Ermordung.

Wie mit dieser inneren Zerrissenheit umgehen und diese überbrücken?
Wie weit reicht die eigene Loyalität und welche eigenen Gewissenbisse ist man bereit dafür zu unterdrücken?